Connect with us

Sie suchen ein bestimmtes Thema?

Bildung & Karriere

Job-Speed-Dating für Menschen mit Behinderungen ab sofort auch in Regensburg

Nach erfolgreich Durchgängen in Berlin findet das innovative Bewerbungsformat der Interessenvertretung Selbstbestimmt Leben erstmalig auch in der Oberpfalz statt.

Menschen mit Behinderung auf der Veranstaltung in Berlin
Beim Job-Speed-Dating erhalten Teilnehmer ein Coaching und können unkompliziert mit Arbeitgebern ins Gespräch kommen. (Foto: ISL e.V.)

In dieser Woche hat die Interessenvertretung Selbstbestimmt Leben in Deutschland e.V. (ISL) mit dem Mitgliedsverband Phönix e.V. und dem Projekt „Regensburg-Inklusiv“ den Auftakt für das Job-Speed-Dating mit einem Vorbereitungscoaching für Menschen mit Behinderungen eingeläutet.

Landesweit hohe Nachfrage

Bisher fanden die von ISL durchgeführten Job-Speed-Datings lediglich in Berlin statt. Aufgrund der hohen Nachfrage auch aus anderen Teilen des Landes zu diesem innovativen Bewerbungsformat, entwickelte die ISL als Bundesverband der Zentren für selbstbestimmtes Leben (ZsL) das Projekt „Job-Speed-Dating – gestärkt und inklusiv ins Arbeitsleben“, um die Idee weiterzugeben und bundesweit zu etablieren.

„Mit diesem von der Aktion Mensch geförderten dreijährigen Projekt können wir ganz konkret unsere Zentren vor Ort dabei unterstützen, dieses schon in Berlin erprobte Konzept bei sich regional praktisch umzusetzen. Schließlich sind es die Verbände und Bündnisse vor Ort, die ihre Netzwerke, Strukturen sowie Stärken und Schwächen bei der Umsetzung eines inklusiven Arbeitslebens in ihrer Region am besten kennen. Das Projektteam der ISL ist jetzt beim ersten Durchlauf des Vorbereitungscoachings und des anschließenden Job-Speed-Datings mit dabei,“

informiert die Projektleiterin Wiebke Schär aus der Bundesgeschäftsstelle.

„Wichtig ist dabei immer, dass behinderte Menschen beim Coaching der behinderten Bewerber*innen im Sinne des Peer-Gedankens maßgeblich involviert sind – dies stärkt die Selbstbestimmung und wirkt sich positiv auf das Empowerment der behinderten Teilnehmenden aus“, führt Wiebke Schär weiter aus.

Am 2. Juni 2022 findet das erste Job-Speed-Dating im Rahmen der „1. Inklusive Job-Messe“ in Regensburg im Jahnstadion statt.

Weitere Informationen finden Sie hier: https://www.regensburg.de/leben/inklusion/regensburg-inklusiv/1-inklusive-job-messe

Was ist Job-Speed-Dating?
Beim Job-Speed-Dating treffen in achtminütigen Gesprächen Bewerber*innen mit Behinderungen auf verschiedene Arbeitgeber*innen. Damit soll die Chance auf ein Bewerbungsgespräch erhöht werden. Durch diese kurzen und eindrücklichen Kennenlerngespräche haben sich oft nicht nur weitere Bewerbungsgespräche, sondern auch im Nachhinein konkrete Jobangebote für die behinderten Teilnehmer*innen ergeben.

(RP/PM)

Veröffentlicht auf

ROLLINGPLANET ist seit 2021 Deutschlands Onlinemagazin für Menschen mit Behinderung und alle anderen. ROLLINGPLANET ist ein Non-Profit-Projekt, realisiert vom Verein Menschen, Medien und Inklusion e.V., München. Mehr über unser Team erfahren Sie hier.

Kommentieren

Leave a Reply

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Werbung
Werbung
Werbung

LESETIPPS

Werbung

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Gesellschaft & Politik

Verein ISL kritisiert, dass die Rechte von alten und behinderten Menschen massiv verletzt werden und die Regierung vor Impfverweigerern, rechten Verfassungsfeinden, Esoterikern und Antisemiten eingeknickt ist.

Alltag, Freizeit, Geld & Recht

Diskussion über hindernislosen Weg zum Zug. DB fordert mehr staatliche Zuschüsse: „Wir können nicht von jetzt auf gleich alle Stationen ertüchtigen“.

Gesellschaft & Politik, Alltag, Freizeit, Geld & Recht

Defekte Aufzüge, geschlossene Toiletten und fehlende Hublifte: 100.000 Euro an Entschädigung sollen innerhalb eines Monats zusammenkommen, um die DB zum Handeln zu zwingen. Wie Sie mitmachen können.

Gesellschaft & Politik

Das Dominikus-Ringeisen-Werk (DRW) evakuiert zusammen mit dem BRK Günzburg 82 mehrfachbehinderte Waisenkinder aus der Ukraine. Nach Tagen des Hoffens und Bangens ist die Gruppe endlich in Polen angekommen, gezeichnet von den Strapazen einer rund 30-stündigen Fahrt. Wie es jetzt weitergeht.