Connect with us

Sie suchen ein bestimmtes Thema?

Paralympics

Zu tief ins Glas geschaut: Blinder Judoka greift Wachmann an

Rio-Goldmedaillengewinner Zviad Gogochuri durfte seinen Rausch im Gefängnis ausschlafen. Die Veranstalter der Paralympics zogen bereits Konsequenzen.

Zwiad Gogochuri (l.) bei den IBSA World Games in Südkorea.
Zwiad Gogochuri (l.) bei den IBSA World Games in Südkorea. (Foto: IWN)

Die Paralympics haben ihren ersten Skandal: Der georgische Judoka Zviad Gogochuri wird wegen einer wilden Partynacht mit anderen georgischen Sportlern von den am 24. August in Tokio beginnenden Paralympics ausgeschlossen.

Zviad Gogochuri kämpft mit Islam Bozbayev.

Der blinde Judoka Zviad Gogochuri (l.) erkämpfte 2016 die erste paralympische Goldmedaille für Georgien. (Foto: IMAGO/Revierfoto)

Wie der japanische Fernsehsender TBS am Montag berichtete, soll der in einem Quarantänehotel untergebrachte Para-Sportler unter Alkoholeinfluss einen 60-jährigen Wachmann gestoßen und diesem dabei eine Rippe gebrochen haben. Daraufhin sei die Polizei alarmiert worden, die Gogochuri verhaftete.

Nach Angaben der japanischen Nachrichtenagentur Kyodo war Lärm der Grund dafür, dass das Sicherheitspersonal auf dem Zimmer des Athleten nach dem Rechten sehen wollte. Das Nationale Olympische Komitee von Georgien habe den „unehrenhaften Vorfall“ gegenüber TBS bestätigt, hieß es.

Der Goldmedaillengewinner bei den Paralympics in Rio 2016 muss noch vor Beginn der Spiele das Land verlassen. Gogochuri erwartet in seiner Heimat ein Disziplinarverfahren.

(RP mit Materialien von dpa)

Veröffentlicht auf

ROLLINGPLANET ist seit 2021 Deutschlands Onlinemagazin für Menschen mit Behinderung und alle anderen. ROLLINGPLANET ist ein Non-Profit-Projekt, realisiert vom Verein Menschen, Medien und Inklusion e.V., München. Mehr über unser Team erfahren Sie hier.

Kommentieren

Leave a Reply

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Werbung
Werbung
Werbung

DERZEIT AM HÄUFIGSTEN GELESEN

LESETIPPS

Werbung

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Sport

Der 57-jährige Wuppertaler begeisterte nicht nur mit einer endlos langen Liste an Erfolgen, sondern auch mit Fair Play und großen Gesten. Nach über drei Jahrzehnten endet in diesem Jahr seine Karriere – zumindest auf der großen Bühne.

Sport

Die vielseitige Paralympics-Gewinnerin, die 2021 Gold im Parakanu und 2012 Gold im Rollstuhlbasketball holte, wurde am Montag vom Senat der Hansestadt ausgezeichnet. Auch die Stiftung Alsterdorf erhielt eine Ehrung.

Sport

„Ich habe mich dazu entschlossen, beim Wettkampf zu schwimmen. Ich möchte gerne selbst über mein Leben entscheiden und der Krebs kann mich mal“, so die sehbehinderte Schwimmerin.

Sport

Der Ukraine-Krieg, ein umstrittener Gastgeber und die Pandemie drücken auf die Stimmung. Am Ende wird IPC-Chef Parsons in Chinas Staatsmedien wieder zensiert. Und DBS-Präsident Beucher kämpft für andere Spiele. Von Holger Schmidt und Andreas Landwehr