Connect with us

Sie suchen ein bestimmtes Thema?

https://bmitw.buchhandlung.de/shop/

Gesellschaft & Politik

Tragödie in Potsdamer Wohnstätte: Haftbefehl wegen Totschlags

Nach dem gewaltsamen Tod von vier Menschen mit Behinderung wurde eine Tatverdächtige festgenommen.

Eine Frau legt vor dem Eingang zur Einrichtung des diakonischen Anbieters Oberlinhaus Blumen nieder.
Eine Frau legt vor dem Eingang zur Einrichtung des diakonischen Anbieters Oberlinhaus Blumen nieder. (Foto: Soeren Stache/dpa)

Nach dem Tötungsdelikt an vier Bewohnern der Potsdamer Behinderteneinrichtung Oberlinhaus hat die Staatsanwaltschaft einen Haftbefehl wegen Totschlags beantragt. „Mordmerkmale liegen nicht vor“, sagte die Sprecherin der Potsdamer Staatsanwaltschaft, Hanna Urban, am Donnerstag der Nachrichtenagentur AFP. Die tatverdächtige 51-jährige Mitarbeiterin des Oberlinhauses solle noch am Donnerstagnachmittag dem Haftrichter vorgeführt werden.

In dem Wohnheim Thusnelda-von-Saldern-Haus in Potsdam-Babelsberg waren nach Angaben des diakonischen Anbieters Oberlinhaus am Mittwochabend gegen 21.30 Uhr vier Tote und eine schwer verletzte Bewohnerin entdeckt worden.

Opfer sind langjährige Bewohner

Die vier Todesopfer waren nach Angaben des Oberlinhauses langjährige Bewohner in der diakonischen Einrichtung. Zwei von ihnen hätten dort seit ihrer Kindheit gelebt, sagte Tina Mäueler, Bereichsleiterin Wohnen in den Oberlin Lebenswelten.

Die Leitung der Einrichtung zeigte sich tief erschüttert über den gewaltsamen Tod der vier Menschen. Der Theologische Vorstand Matthias Fichtmüller sprach am Donnerstag auf einer kurzfristig einberufenen Pressekonferenz von einer „großen Erschütterung im Selbstverständnis“ für alle Mitarbeitenden. Es werde „eine Weile brauchen, bis wir das alles verstehen“, sagte Fichtmüller.

Gedenkandacht heute Abend

Für heute Abend um 19 Uhr ist nach seinen Worten eine Gedenkandacht in der Oberlinkirche geplant. Einen Gedenkgottesdienst für die Getöteten und deren Angehörige solle es in zwei Wochen geben.

Der evangelische Sozialkonzern Oberlinhaus mit rund 150-jähriger Tradition gilt mit annähernd 2.000 Beschäftigten als einer der größten Arbeitgeber in Potsdam. Das Oberlinhaus hat 15 Tochtergesellschaften an 26 Standorten in Potsdam, Michendorf, Bad Belzig, Kleinmachnow, Werder (Havel), Berlin und Wolfsburg. Im betroffenen Thusnelda-von-Saldern-Haus der Oberlin Lebenswelten leben mehr als 60 Menschen.

(RP/div)

Werbung
Veröffentlicht auf

ROLLINGPLANET ist seit 2021 Deutschlands Onlinemagazin für Menschen mit Behinderung und alle anderen. ROLLINGPLANET ist ein Non-Profit-Projekt, realisiert vom Verein Menschen, Medien und Inklusion e.V., München. Mehr über unser Team erfahren Sie hier.

Kommentieren

Leave a Reply

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ROLLINGPLANET ist zurück

Herzlich willkommen zum neuen ROLLINGPLANET. Seit August 2021 sind wir nach viermonatiger Pause wieder online – rechtzeitig vor unserem zehnjährigen Jubiläum. Weitere Infos zu unserem Relaunch.

Werbung
Werbung
Werbung

LESETIPPS

Werbung

Events & Termine

Januar, 2021

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Gesellschaft & Politik

Im Prozess gegen die ehemalige Pflegekraft eines Behindertenwohnheims in Potsdam, die vier wehrlose Menschen getötet und eine Frau lebensgefährlich verletzt haben soll, haben nun die Psychiaterin und der Ehemann der Angeklagten ausgesagt.

Gesellschaft & Politik

Bundesweit sorgte der gewaltsame Tod von vier wehrlosen Menschen in einem Behinderten-Wohnheim für Entsetzen. Am ersten Verhandlungstag nennt die Staatsanwaltschaft in der Anklage schlimme Details. Von Klaus Peters

Gesellschaft & Politik

Und anschließend „Ziemlich beste Freunde“ – die Interessenvertretung Selbstbestimmt Leben in Deutschland e.V. (ISL) sieht in der Katastrophe von Potsdam das Ergebnis „der jahrzehntelangen vom Staat aufgebauten Sonderwelten“.

Gesellschaft & Politik

Brandenburgs Ministerpräsident Woidke nimmt an der Gedenkveranstaltung teil.

X