Connect with us

Sie suchen ein bestimmtes Thema?

Kultur & Lifestyle

Thomas Bellut: „Alle Menschen gleichberechtigt informieren“

Das ZDF will seine barrierefreien Angebote weiterentwickeln – sowohl online als auch offline.

ZDF-Logo
(Foto: ZDF)

Die Relevanz barrierefreier Inhalte wächst – nicht zuletzt durch das gesteigerte Informationsbedürfnis während der Corona-Pandemie. Der Sender erweitere und optimiere kontinuierlich Angebote im linearen Fernsehen, um Menschen mit Sinneseinschränkungen einen besseren Zugang zu ermöglichen, so das ZDF.

„Wir wollen alle Menschen gleichberechtigt informieren und am vielfältigen ZDF-Angebot teilhaben lassen“,

erklärte Intendant Thomas Bellut am Freitag vor dem Fernsehrat in Mainz. „In Zukunft gilt es vor allem die Mediathek weiter auszubauen, damit barrierefreie Inhalte jederzeit und individuell angepasst abgerufen werden können.“

ZDF-Intendant Thomas Bellut erklärte die Strategie zur Erweiterung des barrierefreien Angebots am Freitag

ZDF-Intendant Thomas Bellut erklärte die Strategie zur Erweiterung des barrierefreien Angebots am Freitag. (Foto: Ralph Orlowski/ZDF/dpa)

Studie ermittelte Online-Nutzung

Eine vom ZDF in Auftrag gegebene Studie habe dabei geholfen, die Bedürfnisse sinneseingeschränkter Menschen im Hinblick auf die Online-Nutzung besser zu identifizieren und zu verstehen. Die ZDFmediathek sei 2020 entsprechend verbessert und optimiert worden: Die Zugriffe auf die Seite, die zu den barrierefreien Inhalten führt, vervielfachten sich nach Angabe des Senders von durchschnittlich 300 auf 3.500 pro Tag. Darüber hinaus gäbe es für die Nutzer ein personalisiertes Angebot.

Die Studie ergab zudem, dass nahezu alle Programme – 91,7 Prozent im ersten Quartal 2021 – die das ZDF zwischen 5.30 Uhr und Mitternacht sendete, mit Untertiteln versehen wären. In der ZDFmediathek ließen sich alle wesentlichen Nachrichten- und Informationssendungen mit Untertiteln und mit Deutscher Gebärdensprache zeitunabhängig abrufen. Der Umfang der Inhalte in Gebärdensprache des gesamten Angebotes lag laut dem ZDF im ersten Quartal 2021 bei 8,7 Prozent.

Erfolgreich mit Audiodeskription

Im Bereich der Audiodeskription baue das ZDF den Anteil im Hauptprogramm auf 20,4 Prozent im ersten Quartal 2021 aus. Neben dem fiktionalen Programm würde die Audiodeskription vor allem bei Shows, Live-Events und Sportereignissen eingesetzt, so ein ZDF-Sprecher. Diese scheint von hoher Qualität zu sein – so wurde der Sender in den vergangenen Jahren viermal mit dem Deutschen Hörfilmpreis ausgezeichnet wurde, unter anderem für die Produktion „Arctic Circle“.

Um künftig auch in der ZDFmediathek die Inhalte noch schneller und besser barrierefrei aufzubereiten, erprobe das ZDF vermehrt den Einsatz künstlicher Intelligenz. Durch Entwicklung smarter Technologien sollen auch die Social-Media-Inhalte mehr und mehr barrierefrei gestaltet werden.

(RP/PM)

Veröffentlicht auf

ROLLINGPLANET ist seit 2021 Deutschlands Onlinemagazin für Menschen mit Behinderung und alle anderen. ROLLINGPLANET ist ein Non-Profit-Projekt, realisiert vom Verein Menschen, Medien und Inklusion e.V., München. Mehr über unser Team erfahren Sie hier.

Kommentieren

Leave a Reply

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Werbung
Werbung
Werbung

DERZEIT AM HÄUFIGSTEN GELESEN

LESETIPPS

Werbung

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kultur & Lifestyle

Untertitel, Gebärdensprache und Audiodeskription – diese Sender übertragen den Wettbewerb für Menschen mit Seh- oder Hörbehinderung live aus Turin.

Alltag, Freizeit, Geld & Recht

Das Förderportal der Stiftung Deutsches Hilfswerk ist endlich barrierefrei. Die nächste Bewerbungsrunde startet am 1. Juni 2022.

Gesellschaft & Politik

Fraktionen fordern mehr Tempo bei Inklusion: „Das Ziel muss es sein, dass Barrierefreiheit viel mehr zur Selbstverständlichkeit wird.“

Reise & Urlaub

Das besterhaltene Schloss der Frührenaissance in Deutschland, einst Residenz der sächsischen Kurfürsten, hat einen neuen Fahrstuhl bekommen.