Connect with us

Sie suchen ein bestimmtes Thema?

Sport

RSV Lahn-Dill schließt sich Forderung von Athleten Deutschland an

Angriffskrieg gegen Ukraine: „Wir können uns nicht dahinter verstecken und so tun, als ob es den Sport nichts anginge, während anderswo Menschen sterben“ – Ausschluss von russischen und belarussischen Verbänden und Funktionären gefordert.

Ein Mitglied der ukrainischen Territorialverteidigung dirigiert Autos in einem Stau vor einem militärischen Kontrollpunkt auflerhalb der ukrainischen Hauptstadt. Russische Granaten beschossen am Dienstag zivile Ziele in der zweitgrößten Stadt der Ukraine, Charkiw, während ein über 60 Kilometer langer Konvoi von russsischen Militärfahrzeugen auf die Hauptstadt Kiew zurollt. (Foto: Vadim Ghirda/AP/dpa)
Ein Mitglied der ukrainischen Territorialverteidigung dirigiert Autos in einem Stau vor einem militärischen Kontrollpunkt auflerhalb der ukrainischen Hauptstadt. Russische Granaten beschossen am Dienstag zivile Ziele in der zweitgrößten Stadt der Ukraine, Charkiw, während ein über 60 Kilometer langer Konvoi von russsischen Militärfahrzeugen auf die Hauptstadt Kiew zurollt. (Foto: Vadim Ghirda/AP/dpa)

„Der RSV Lahn-Dill schließt sich voll umfänglich der Forderung von Athleten Deutschland e.V. an, die sich als erste klar gegen den russischen Angriffskrieg in der Ukraine positioniert hatten“, teilt der Rollstuhbasketball-Spitzenverein mit. Die Wetzlarer Rollis unterstützen damit die Forderung nach dem sofortigen Ausschluss aller russischen und belarussischen Verbände und Funktionäre vom internationalen Wettkampfsport.

„Es wäre schön, wenn es so wäre, aber Sport ist leider nicht unpolitisch, auch wenn IOC-Präsident Thomas Bach uns dies lange glauben lassen wollte. Wir können uns nicht hinter einer solchen Mär verstecken und so tun, als ob es den Sport nichts anginge, während anderswo Menschen sterben“, so RSV-Geschäftsführer Andreas Joneck:

„Auch der Sport hat hier eine klare gesellschaftliche Verantwortung“.

Daher schließe sich der RSV Lahn-Dill der Forderung des Vereins Athleten Deutschland an, der bereits am Samstag unter anderem den vollständigen Ausschluss russischer und belarussischer Funktionäre und Verbände inklusive der jeweiligen paralympischen und olympischen Komitees, den Abbruch aller finanziellen Beziehungen zu russischen Geldgebern und die Absage von internationalen Sportwettbewerben in Russland und Belarus gefordert hatte.

Konsequent positionieren

Der RSV Lahn-Dill ermutigt seine eigenen nationalen und internationalen Verbände, sich ebenfalls eindeutig und konsequent zu positionieren, so wie es bereits auch DBS-Präsident Friedhelm Julius Beucher getan hat und viele andere Sportarten ebenso vorgegangen sind.

So haben bereits der internationale Volleyball- und der Eishockeyverband Russland zwei internationale Titelkämpfe entzogen, die Basketball EuroLeague russische Teams vom Wettbewerb ausgeschlossen und die Fußball-Nationalmannschaften von Polen, Schweden, Tschechien und der Schweiz beschlossen, bis auf Weiteres nicht mehr gegen die russische Auswahl antreten zu wollen. Zudem haben der internationalen Taekwando Verband und das IOC dem russischen Präsidenten Putin den Ehrengürtel und den Olympischen Orden entzogen.

(RP/aj)

Veröffentlicht auf

ROLLINGPLANET ist seit 2021 Deutschlands Onlinemagazin für Menschen mit Behinderung und alle anderen. ROLLINGPLANET ist ein Non-Profit-Projekt, realisiert vom Verein Menschen, Medien und Inklusion e.V., München. Mehr über unser Team erfahren Sie hier.

Kommentieren

Leave a Reply

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Werbung
Werbung
Werbung

DERZEIT AM HÄUFIGSTEN GELESEN

LESETIPPS

Werbung

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Sport

Am Freitag startet für die deutschen Junioren die U23-Rollstuhlbasketball-Weltmeisterschaft im thailändischen Phuket, die am 16. September mit dem Finale endet. Nationaltrainer Peter Richarz ist sicher, dass sein Team eine gute Rolle spielen kann und sieht sich eher mit einem Luxusproblem konfrontiert.

Gesellschaft & Politik

Eine schriftliche Anfrage des Bundestagsabgeordneten Hubert Hüppe an die Ampel-Koalition fällt knapp und desinteressiert aus. Er fordert deshalb, die Belange der gehörlosen Ukrainer in Deutschland endlich wahrzunehmen.

Sport

Das spannende Turnier in Heidelberg fand mit dem Team aus dem Freistaat einen verdienten Sieger. Vor allem im Endspiel waren sie kaum zu stoppen – Lob gab es von Bundestrainer Dirk Paßiwan.

Sport

Der amtierender Deutsche Meister verpflichtet den aktuellen Weltmeister aus Großbritannien, der derzeit noch beim BSR Amiab Albacete unter Vertrag steht. Für seine Zukunft in der RBBL hat der 4,0-Punkte-Spieler große Ziele.