Connect with us

Sie suchen ein bestimmtes Thema?

Technik & Technologien

„NaviLens“ soll Supermarktregale barrierefrei machen

Die kostenlose App wird bereits in anderen Bereichen erfolgreich eingesetzt. Ein bekannter Nahrungsmittelhersteller will alle seine Produkte schon ab kommenden Jahr damit ausstatten.

Mann scannt Cornflakes-Verpackung im Supermarkt.
So soll es funktionieren: Mittels NaviLens-App werden alle wichtigen Informationen wiedergegeben. (Foto: KELLOG GmbH)

Der Frühstücksflockhersteller Kellog’s will ab 2022 sukzessiv alle seine Produktverpackungen in Europa mit einer neuen Technologie ausstatten, um sie für Blinde und Menschen mit Sehbehinderung zugänglich zu machen. Das gab das Unternehmen bekannt.

Wichtige Informationen auf Lebensmittelverpackungen, wie zum Beispiel Angaben zu Allergenen, sind derzeit nicht barrierefrei. Die neuen Boxen ermöglichen es bald, mittels Smartphone einen mehrdimensionalen Barcode – ähnlich der QR-Codes – auf der Verpackung zu erkennen und die Etiketteninformationen wiederzugeben.

So funktioniert die Technik

Im Gegensatz zu anderen Arten von gedruckten Codes enthält die neue Technologie mit dem Namen „NaviLens“ kontrastreiche farbige Quadrate auf schwarzem Hintergrund. Der Vorteil gegenüber QR-Codes: Die Benutzer müssen nicht genau wissen, wo sich der Code befindet, um ihn zu scannen.

So kann mittels Smartphones und der „NaviLens“-App der Code auf der Verpackung aus bis zu drei Metern Entfernung gescannt werden. Dazu muss der Kunde nur sein Gerät in Richtung des Produktes halten und kann sich die Informationen zu Inhaltsstoffen, Allergenen sowie Recycling vorlesen lassen – oder mit Hilfe von Barrierefreiheitstools auf dem Smartphone wiedergeben.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Die Technologie kommt ursprünglich aus einem anderen Bereich: Sie wird derzeit in Verkehrssystemen von Städten wie Barcelona, Madrid und Murcia eingesetzt und erleichtert Tausenden von sehbehinderten Bürgern die Navigation.

Mehr Informationen zu „NaviLens“.

(RP/PM)

Veröffentlicht auf

ROLLINGPLANET ist seit 2012 Deutschlands Onlinemagazin für Menschen mit Behinderung und alle anderen. ROLLINGPLANET ist ein Non-Profit-Projekt, realisiert vom Verein Menschen, Medien und Inklusion e.V., München. Mehr über unser Team erfahren Sie hier.

Kommentieren

Leave a Reply

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Werbung
Werbung
Werbung

LESETIPPS

Werbung

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Gesellschaft & Politik, Alltag, Freizeit, Geld & Recht, Bildung & Karriere, Gesundheit & Medizin

Vor 15 Jahren trat die UN-Behindertenrechtskonvention in Deutschland in Kraft. Die Sozialorganisation beanstandet zahlreiche Punkte.

Gesellschaft & Politik

Aktive von „Lüneburg barrierefrei“, dem „KlimaKollektiv Lüneburg“ und der Gruppe „Rollfender Widerstand“ demonstrieten am 16. Januar mit einer Rollstuhl-Kletteraktion an der Unterführung bei Gleis 1 am Lüneburger Bahnhof.

Reise & Urlaub

Das freiwillige Zertifizierungssystem soll Menschen mit Behinderungen Informationen über touristische Angebote bereitstellen. Nur relativ wenige Anbieter machen mit. Doch selbst wenn Urlaubsziele barrierefrei sind, gibt es ein großes Problem.

Bildung & Karriere

Der Deutsche Verein der Blinden und Seebehinderten ist dieses Jahr auf dem EDV-Gerichtstag vertreten.