Connect with us

Sie suchen ein bestimmtes Thema?

Kultur & Lifestyle

„Introducing, Selma Blair“: Das Leben nach der MS-Diagnose

Eine neue Dokumentation zeigt den Kampf der US-amerikanischen Schauspielerin gegen die tückische Nervenkrankheit.

Schauspielerin Selma Blair mit ihrem Sohn Arthur Saint Bleick bei der Race to Erase MS Gala 2019 in Beverly Hills.
Schauspielerin Selma Blair mit ihrem Sohn Arthur Saint Bleick bei der Race to Erase MS Gala 2019 in Beverly Hills. (Foto: IMAGO/APress)

Drei Jahre nach der Diagnose ihrer Multiplen Sklerose hat die US-Schauspielerin Selma Blair nach eigenen Angaben derzeit nur wenige Beschwerden mit der Erkrankung. „Meine Prognose ist großartig“, sagte die 49-Jährige laut Berichten mehrerer Medien bei einer digitalen Podiumsdiskussion am Montag (Ortszeit).

Blair führt dies auf eine Stammzellentransplantation zurück, der sie sich unterzogen hatte, wie unter anderem der US-Sender Fox News und das US-Magazin „People“ berichteten. Multiple Sklerose (MS) ist eine Erkrankung des Nervensystems, bei der Entzündungen im Rückenmark und Hirn auftreten. Der Verlauf ist jedoch sehr unterschiedlich und nicht vorhersehbar. Die Stammzellentherapie gilt bei der Behandlung der MS noch als relativ unerforscht und ist daher umstritten.

Blair weiter in Behandlung

Nach der Behandlung habe es etwa ein Jahr gedauert, bis ihre Entzündungen wirklich nachließen, berichtete Blair. „Daher habe ich gezögert, darüber zu sprechen, weil ich das Gefühl hatte, dass das mehr heilen muss“, zitierte der kanadische TV-Sender CBC die Schauspielerin. Vollkommen symptomfrei sei sie jedoch nicht, zudem müsse sie sich weiterhin behandeln lassen.

Blair hatte im Jahr 2018 ihre Multiple-Sklerose-Diagnose öffentlich gemacht. Die Dokumentation „Introducing, Selma Blair“ der Regisseurin Rachel Fleit gibt Einblicke in Blairs Leben mit der Erkrankung. Der Film kommt am 15. Oktober in die US-Kinos und ist ab dem 21. Oktober beim US-Streamingdienst Discovery+ zu sehen. Ein Erscheinungsdatum für Deutschland ist noch nicht bekannt.

(RP/dpa)

Veröffentlicht auf

ROLLINGPLANET ist seit 2021 Deutschlands Onlinemagazin für Menschen mit Behinderung und alle anderen. ROLLINGPLANET ist ein Non-Profit-Projekt, realisiert vom Verein Menschen, Medien und Inklusion e.V., München. Mehr über unser Team erfahren Sie hier.

Kommentieren

Leave a Reply

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ROLLINGPLANET ist zurück

Herzlich willkommen zum neuen ROLLINGPLANET. Seit August 2021 sind wir nach viermonatiger Pause wieder online – rechtzeitig vor unserem zehnjährigen Jubiläum. Weitere Infos zu unserem Relaunch.

Newsletter

Keine Neuigkeit und Aktion mehr verpassen – jetzt den ROLLINGPLANET-Newsletter lesen:
Werbung
Werbung
Werbung

LESETIPPS

Werbung

Events & Termine

Oktober, 2021

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Alltag, Freizeit, Geld & Recht

Diese Frage klärte nun das Landessozialgericht Niedersachsen-Bremen. Ein Mann mit Multipler Sklerose und Sehbehinderung hatte gegen seine Krankenkasse geklagt.

Technik & Technologien, Gesundheit & Medizin

Eine Forschergruppe der Universität Bayreuth hat ein Produkt entwickelt, welches das Leben inkontinenter Menschen erheblich verbessern könnte.

Gesellschaft & Politik

Ehrennadel für die langjährige Landesgeschäftsführerin der Deutschen Multiple Sklerose Gesellschaft (DMSG).

Videos

Jan zum Beispiel hat Diabetes. Ständig muss der Student seinen Blutzuckerspiegel kontrollieren und sein Insulin steuern. Kim ist an Multipler Sklerose erkrankt. Die junge Frau erzählt, wie sie mit der Krankheit lebt und mit welchen Problemen sie im Alltag und in der Arbeitswelt zu tun hat.

X