Connect with us

Sie suchen ein bestimmtes Thema?

Gesellschaft & Politik

Hilfsportal für Geflüchtete mit Behinderung aus der Ukraine gestartet

Die Initiative kommt aus Bremen. Deutschlandweit werden Organisationen gebeten, in den Rubriken „Transfer“ und „Wohnen“ ihre Angebote zu hinterlegen.

Eine alte Dame aus der Ukraine sitzt am Grenzübergang Medyka in Polen in einem Rollstuhl, eingewickelt in eine Wärmefolie gegen die frostigen Temperaturen. Weiterhin strömen jeden Tag tausende Menschen aus der Ukraine auf der Flucht vor Putins Krieg in den Westen. (Foto: Christoph Reichwein/dpa)
Eine alte Dame aus der Ukraine sitzt am Grenzübergang Medyka in Polen in einem Rollstuhl, eingewickelt in eine Wärmefolie gegen die frostigen Temperaturen. Weiterhin strömen jeden Tag tausende Menschen aus der Ukraine auf der Flucht vor Putins Krieg in den Westen. (Foto: Christoph Reichwein/dpa)

Arne Frankenstein, Landesbehindertenbeauftragter der Freien Hansestadt Bremen, hat mit seiner Dienstelle sowie weiteren Institutionen die Seite www.hilfsabfrage.de erstellt. Die Internetseite soll dazu beitragen, die bestehenden Wohn- und Transferangebote für behinderte Menschen aus der Ukraine zu bündeln und übersichtlich aufzuführen, um die zur Verfügung stehenden Ressourcen flächendeckend zu nutzen.

Deutschlandweit werden Organisationen der Behindertenhilfe gebeten, in den Rubriken „Transfer“ und „Wohnen“ ihre Hilfsangebote zu hinterlegen. Organisationen in der Ukraine, in den Grenzregionen sowie in Deutschland können dann ein sogenanntes „matching“ zwischen den behinderten, geflüchteten Menschen und den Hilfsangeboten in Deutschland herstellen.

Hilfsangebote koordinieren

„Viele Einrichtungen haben sich bereits selbst auf den Weg gemacht und Unterstützung organisiert“, so Frankenstein. „Das ist großartig.“ www.hilfsabfrage.de soll nun das Angebot bündeln und übersichtlich darstellen. Eine redaktionelle Überwachung der eingetragenen Angebote findet statt.

„In meiner Funktion als Landesbehindertenbeauftragter möchte ich alle Behinderteneinrichtungen herzlich einladen, ihr jeweiliges Angebot auf die Seite einzustellen. Ferner habe ich die Bitte, dass dieser Aufruf bundesweit breit gestreut wird.“

(RP)

Veröffentlicht auf

ROLLINGPLANET ist seit 2021 Deutschlands Onlinemagazin für Menschen mit Behinderung und alle anderen. ROLLINGPLANET ist ein Non-Profit-Projekt, realisiert vom Verein Menschen, Medien und Inklusion e.V., München. Mehr über unser Team erfahren Sie hier.

Kommentieren

Leave a Reply

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Werbung
Werbung
Werbung

DERZEIT AM HÄUFIGSTEN GELESEN

LESETIPPS

Werbung

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Sport

Ab 24. August kämpfen Teams aus sieben Nationen um den Sieg in der Hansestadt. Ein Segel-Duo hat sogar eine 8.500 Kilometer lange Anreise vor sich.

Gesellschaft & Politik

Eine schriftliche Anfrage des Bundestagsabgeordneten Hubert Hüppe an die Ampel-Koalition fällt knapp und desinteressiert aus. Er fordert deshalb, die Belange der gehörlosen Ukrainer in Deutschland endlich wahrzunehmen.

Kultur & Lifestyle

Das mixed-abled-Projekt will körperliche Unterschiede sichtbar und produktiv machen. ROLLINGPLANET-Redakteurin Anke Sieker sprach mit Alexandra Morales über Diversität, individuelle Grenzen und Nacktheit auf der Bühne.

Gesellschaft & Politik

Ab Juni ändert sich die Rechtslage für Menschen mit Behinderung aus der Ukraine – der Zugang zur Eingliederungshilfe bleibt aber eine Ermessensentscheidung.