Connect with us

Sie suchen ein bestimmtes Thema?

Kultur & Lifestyle

Grenzenlos Kultur startet erstmals mit eigenem Festivalzentrum

Vom 30. September bis 10. Oktober präsentiert sich die inklusive Tanz- und Performance-Szene auf den Bühnen des Staatstheaters Mainz.

Die kleinwüchsige Maija Karhunen liegt auf der Bühne und streckt ihr rechtes Bein in die Höhe.
Performerin Maija Karhunen. (Foto: David Wohlschlag)

„Grenzenlos Kultur“ in Mainz findet in diesem Jahr zum 23. Mal statt. Zehn Tage lang – vom 30. September bis 10. Oktober 2021 – sind Gruppen und Künstler wie Julia Häusermann, Lucy Wilke, Michael Turinsky, Maija Karhunen (großes Foto oben) und Tamara Rettenmund im Kleinen Haus, auf U17 und im Glashaus des Staatstheaters Mainz zu sehen.

Dabei wird es erstmals auch ein eigenes Festivalzentrum geben. Die Kakadu-Bar, im ersten Stock des Grünen Kakadu, ein kürzlich neu eröffnetes Theater-Restaurant gegenüber des Staatstheaters, wird über den gesamten Zeitraum des Festivals mit bespielt. Neben Sitzsäcken und Liegestühlen die zum Ausruhen vor, nach, während oder zwischen den Vorstellungen einladen, werden hier auch Klanginstallationen, Hörbücher oder beispielsweise eine Live-Video-Performance von Kristine Nilson Oma erfahrbar gemacht werden.

„Ein turbulentes Jahr mit vielen Unwägbarkeiten, vielen Umwälzungen aber auch viel Engagement auf allen Seiten liegt hinter uns. Die Corona-Pandemie hat nicht nur das kulturelle Leben sondern auch das private Leben eines jeden einzelnen nachhaltig beeinflusst, ja verändert. Vieles werden wir uns vielleicht beibehalten wollen, vieles kann langsam wieder in seine gewohnten Bahnen zurück“,

blickt die veranstaltende Lebenshilfe Kunst und Kultur gGmbH nach vorne.

Weitere Informationen und Tickets: www.grenzenlos-kultur.de

(RP/PM)

Veröffentlicht auf

ROLLINGPLANET ist seit 2021 Deutschlands Onlinemagazin für Menschen mit Behinderung und alle anderen. ROLLINGPLANET ist ein Non-Profit-Projekt, realisiert vom Verein Menschen, Medien und Inklusion e.V., München. Mehr über unser Team erfahren Sie hier.

Kommentieren

Leave a Reply

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Werbung
Werbung
Werbung

LESETIPPS

Werbung

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Gesellschaft & Politik

Rund 200.000 Menschen in dem Bundesland leben mit einer Behinderung. Für sie sollte die neue rot-rote Landesregierung mehr tun, meinen der Landesverband der Lebenshilfe und das Diakonische Werk.

Klatsch & Tratsch

„Scheiß Kanacke“ und „Heil Hitler“ schreit ein 48-jähriger Mann Polizisten entgegen, als sie ihn wegen extremer Ruhestörung einer Kontrolle unterziehen wollen. Und auch sonst verlief der Einsatz für die Beamten nicht so wie erwartet.

Gesundheit & Medizin

Im ganzen Bundesland gibt es keine Palliativstation für Kinder – diese Lücke soll nun ein ambulanter Dienst schließen.

Alltag, Freizeit, Geld & Recht

Bis vor einiger Zeit konnten viele Bank- und Kreditkarten durch Brailleschrift auseinandergehalten werden – doch die Prägung gilt als Kostenfaktor vor allem für günstige Anbieter, die immer öfter darauf verzichten. Wie das neue System trotzdem funktionieren soll.