Connect with us

Sie suchen ein bestimmtes Thema?

Sport

Gans gute Nachricht für Hannover United

Der Rollstuhlbasketball-Bundesligist verpflichtet einen Center mit „Zockermentalität“.

Jan Gans beim Wurf
Jan Gans (2.v.r.), hier im Trikot des RSV Lahn-Dill, soll mit seiner Größe Hannover United unter den Körben Vorteile verschaffen. (Archivfoto: Armin Diekmann)

Rollstuhlbasketball-Bundesligist Hannover United bekommt ein neues Gesicht. Der Vorjahres-Halbfinalist verpflichtet Jan Gans für die kommende Spielzeit. Der ehemalige deutsche Nationalspieler gibt damit nach zweijähriger Pause sein Comeback in der 1. Rollstuhlbasketball-Bundesliga (RBBL1). Er hatte sich damals aus familiären und beruflichen Gründen vom Rollstuhlbasketball zurückgezogen.

United-Spielmacher Jan Haller stellte den Kontakt zu dem 34 Jahre alten Center her, der im Bundesliga-Finale 2019 sein vorerst letztes Spiel für den RSV Lahn-Dill absolvierte. Beide haben lange Jahre in der Nationalmannschaft miteinander gespielt. 2017 gewannen sie bei der Europameisterschaft auf Teneriffa Bronze. Damals auch dabei: Jan Sadler und Oliver Jantz. Man kennt sich gut und schätzt sich sehr.

Ehemals Fußgänger-Basketballer

Nach einigen Tagen Bedenkzeit und Rücksprache mit der Familie sagte Gans dem Klub Anfang der Woche zu. „Es war keine einfache Entscheidung, wieder anzufangen. Ich habe schließlich lange Zeit nicht im Sportrollstuhl gesessen“, so Gans. „Aber ich habe große Lust, noch einmal Rollstuhlbasketball auf hohem Niveau zu spielen und kann Familie, Beruf und Sport heute besser miteinander vereinbaren, als es vor zwei Jahren der Fall gewesen wäre“, sagt der zweifach Vater. „Hannover United hat sich in den vergangenen Jahren toll entwickelt und ich will meinen Beitrag leisten für eine erfolgreiche Saison leisten.”

Jan Gans hat seine Rollstuhlbasketball-Karriere 2008 nach einem Autounfall und dem damit verbundenen Ende seiner Fußgänger-Basketball-Karriere beim RSV Lahn-Dill begonnen. 2011 ging der 4.0-Punkte-Spieler zum Maschinenbaustudium an die renommierte University of Texas Arlington (UTA) und entwickelte dort seine Rollstuhlbasketball-Fähigkeiten. 2016 kehrte Gans nach Deutschland zurück und spielte zwei Saisons bei den BSC Rollers Zwickau, für die er 21 Punkte im Durchschnitt erzielte. 2019 kehrte Gans für eine Spielzeit nach Wetzlar zurück.

„Er hat vor allem in seiner Zeit

in Zwickau gezeigt, dass er ein wichtiger Spieler für eine Mannschaft sein kann, der gern Verantwortung übernimmt“,

sagt United-Coach Martin Kluck.

„Jan bringt eine gewisse Zockermentalität mit und verfügt über einen guten Wurf auf der Mitteldistanz. Außerdem wird er uns mit seinen 1,95 Metern physisch sehr weiterhelfen“, so Kluck. Qualitäten, die Hannover United in der kommenden Spielzeit nach den Abgängen von Topscorer Joe Bestwick (RBC Köln 99ers) und Matthias Güntner (Rhine River Rhinos Wiesbaden) gut zupass kommen. Gans erhält die Rückennummer 14 und wird Mitte September zu der Mannschaft stoßen. Zum Saisonauftakt am 25. September empfängt Hannover United um 18 Uhr die Doneck Dolphins Trier in der United Arena.

(RP/PM)

Veröffentlicht auf

ROLLINGPLANET ist seit 2021 Deutschlands Onlinemagazin für Menschen mit Behinderung und alle anderen. ROLLINGPLANET ist ein Non-Profit-Projekt, realisiert vom Verein Menschen, Medien und Inklusion e.V., München. Mehr über unser Team erfahren Sie hier.

Kommentieren

Leave a Reply

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Werbung
Werbung
Werbung

LESETIPPS

Werbung

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Sport

Der 23-jährige Center gilt als großes Nachwuchstalent. Nun unterzeichnete er einen Dreijahresvertrag beim Deutschen Meister aus Wetzlar.

Sport

In einem nervenaufreibenden Playoff-Finalspiel gegen die Thuringia Bulls sicherte sich das Team um Cheftrainerin Janet Zeltinger den Titel in der RBBL.

Sport

Nach dem ersten der Playoff-Finalspiele um die Deutsche Meisterschaft verabschieden sich die zwei Rollstuhlbasketballer des Rekordmeisters am Wochenende. Wie es mit den beiden Spielern weitergeht.

Sport

Nachdem beide Teams das Finale nur knapp verpassten – die Rollstuhlbasketballer von Thuringia Bulls deklassieren RSV Lahn-Dill im deutsch-deutschen Spiel um Platz drei.