Connect with us

Sie suchen ein bestimmtes Thema?

Ausland

Erster Polio-Fall auf dem afrikanischen Kontinent seit 2016

Unicef ist in großer Sorge und organisiert eine großangelegte Impf-Kampagne für 2,9 Millionen Kinder in Malawi. Warum das zur Zeit besonders schwierig ist.

Eine Schulklasse in Nkhotakota (Malawi). (Foto: Shutterstock)
Eine Schulklasse in Nkhotakota (Malawi). (Foto: Shutterstock)

Als Reaktion auf den ersten entdeckten Wildpolio-Fall in Afrika seit mehreren Jahren ist in Malawi eine großangelegte Impf-Kampagne für 2,9 Millionen Kinder geplant. Das UN-Kinderhilfswerk Unicef kündigte am Donnerstag die Beschaffung von 6,9 Millionen Impfdosen an und will zudem für Transport und Lagerung die bestehende logistische Infrastruktur in dem Binnenstaat aufwerten. So ist allein die Anschaffung von 223 neuen Kühlschränken für die Impfstoffe geplant. „Das Wiederauftauchen von Wildpolio in Malawi – mehrere Jahrzehnte, nachdem es zuletzt entdeckt wurde – ist Anlass für große Sorge“, sagte der zuständige Unicef-Landesvertreter Rudolf Schwenk.

Die Impfkampagne, bei der Kindern unter fünf Jahren je vier Dosen verabreicht werden, gilt als herausfordernd, da Malawi parallel dazu auch noch mit den Folgen der Corona-Pandemie kämpft. Entdeckt worden waren die Wildpolio-Viren vom Typ 1 vergangenen Monat bei einem Kind in der Hauptstadt Lilongwe. Es handelte sich dabei um den ersten Wildpolio-Ausbruch auf dem Kontinent seit 2016. Laboruntersuchungen hätten ergeben, dass das Virus offenbar aus der pakistanischen Sindh-Provinz eingeschleppt wurde – es gleicht dem dortigen Typ.

Verbreitung oft über verunreinigtes Wasser

71 von 100 Menschen in Malawi leben unter der Armutsgrenze von 1,90 Dollar am Tag. Das Land hatte 1992 seinen letzten Polio-Fall verkündet und galt seit dem Jahr 2005 als komplett Polio-frei. Afrika hatte das offizielle WHO-Statut als poliofreier Kontinent im August 2020 erhalten, nachdem mindestens vier Jahre lang kein derartiger Fall mehr auf dem Kontinent festgestellt wurde.

Polio – auch als Kinderlähmung bekannt – ist eine ansteckende Infektionskrankheit und kann Lähmungen auslösen und zum Tod führen. Vor allem bei Kleinkindern kann es dauerhafte Lähmungen hervorrufen. Verbreitet wird das hoch ansteckende Virus oft über verunreinigtes Wasser. Eine Heilung für Polio gibt es bisher nicht. Bis auf Afghanistan und Pakistan haben alle Länder der Welt bisher die Wildpolio-Viren besiegt.

(RP/dpa)

Veröffentlicht auf

ROLLINGPLANET ist seit 2021 Deutschlands Onlinemagazin für Menschen mit Behinderung und alle anderen. ROLLINGPLANET ist ein Non-Profit-Projekt, realisiert vom Verein Menschen, Medien und Inklusion e.V., München. Mehr über unser Team erfahren Sie hier.

Kommentieren

Leave a Reply

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Werbung
Werbung
Werbung

DERZEIT AM HÄUFIGSTEN GELESEN

LESETIPPS

Werbung

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Ausland

Seit 2013 trat die Krankheit in den Vereinigten Staaten nicht auf. Behörden vermuten, ein nicht mehr zugelassener Impfstoff könnte ursächlich für die Erkrankung eines Bürgers im Bundesstaat New York sein.

Ausland

Der südasiatische Staat gilt als eines von zwei Ländern, wo weiterhin Menschen an Kinderlähmung erkranken. Im Grenzgebiet zu Afghanistan kam es nun zu einem tödlichen Vorfall.

Gesundheit & Medizin

Mit unermüdlichen Impfkampagnen bis in die entlegenste Gegenden hat die Weltgemeinschaft die endgültige Ausrottung der Krankheit fast geschafft. Doch es kommt immer wieder zu Rückschlägen. Von Christiane Oelrich

Bis ans Ende der Welt

Skoliose und die Folgen einer Operation – ROLLINGPLANET-Kolumnist Walter B., ein Polionaut mit einst krummem Rücken, berichtet über ein kleines Wunder.