Connect with us

Sie suchen ein bestimmtes Thema?

Gesellschaft & Politik

Ehemaliger Leiter des Werner Otto Instituts ausgezeichnet

Für außergewöhnliches Engagement hat der Hamburger Senat Dr. Christian Fricke mit dem Verfassungsportugaleser in Silber geehrt.

Dr. Christian Fricke und die Hamburger Sozialsenatorin Dr. Melanie Leonhard bei der Verleihung.
Dr. Christian Fricke und die Hamburger Sozialsenatorin Dr. Melanie Leonhard bei der Verleihung. (Foto: Stiftung Alsterdorf)

Dr. Christian Fricke, langjähriger Leiter des Werner Otto Instituts, ist für seinen engagierten Einsatz für Kinder und Jugendliche mit Entwicklungsverzögerungen und Behinderungen ausgezeichnet worden. Sozialsenatorin Dr. Melanie Leonhard überreichte ihm im Hamburger Rathaus den Verfassungsportugaleser in Silber. Das Werner Otto Institut (WOI) ist ein Sozialpädiatrisches Zentrum und gehört zur Evangelischen Stiftung Alsterdorf.

Im Rahmen der Verleihung betonte Senatorin Leonhard das außergewöhnliche Engagement Frickes. Der Senat würdige mit der Auszeichnung insbesondere die wesentliche Verbesserung der Therapiemöglichkeiten von Kindern und Jugendlichen mit Entwicklungsverzögerungen und Behinderungen.

Fricke nahm die Auszeichnung mit großer Freude entgegen und bedankte sich für die Unterstützung, die er im Laufe seines (Berufs-)Lebens erfahren habe: Durch engagierte Kollegen und Mitarbeiter, durch einen konstruktiv begleitenden Vorstand und die Familie.

Mit Blick in die Zukunft sagte Dr. Fricke, dass gerade Kinder und Jugendliche während der Pandemie in ihren Teilhabemöglichkeiten erheblich eingeschränkt wurden und die Folgen noch nicht vollumfänglich abzuschätzen seien. In diesem Kontext hoffe er, dass es in der nächsten Legislaturperiode endlich gelingen möge, Kinderrechte im Grundgesetz zu verankern.


Zur Person

Als ärztlicher Leiter und Geschäftsführer hat Dr. Christian Fricke das Werner Otto Institut (WOI) von 1998 bis zu seiner Verabschiedung in den Ruhestand 2020 als eines der führenden Sozialpädiatrischen Zentren Deutschlands entwickelt und mit dem interdisziplinären Team neue Versorgungsangebote etabliert.

Ehrenamtlich engagierte er sich unter anderem als Beiratsvorsitzender bei Leben mit Behinderung Hamburg (seit 1998), als Präsident der Deutschen Gesellschaft für Sozialpädiatrie und Jugendmedizin (2012-2016), als Leiter der zentralen Qualitätsarbeit der Bundesarbeitsgemeinschaft Sozialpädiatrischer Zentren (2002-2012) und im Vorstand der Vereinigung für interdisziplinäre Frühförderung (seit 2019).

(RP/dpa)

Veröffentlicht auf

ROLLINGPLANET ist seit 2021 Deutschlands Onlinemagazin für Menschen mit Behinderung und alle anderen. ROLLINGPLANET ist ein Non-Profit-Projekt, realisiert vom Verein Menschen, Medien und Inklusion e.V., München. Mehr über unser Team erfahren Sie hier.

Kommentieren

Leave a Reply

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Werbung
Werbung
Werbung

LESETIPPS

Werbung

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Technik & Technologien

Die 9. Internationale Rehabilitations- und Mobilitätsmesse für Alle präsentiert von heute bis Samstag Produkte und Beratungsangebote.

Kunerts Perspektiven

Die Leitstreifen sind ein Segen. Sie sind aber häufig versperrt. Menschen stehen plaudernd auf ihnen, Gepäck und Kinderwagen werden darauf abgestellt. Das ist ärgerlich, findet ROLLINGPLANET-Kolumnist Heiko Kunert.

Kultur & Lifestyle, Videos

Felix Brückner, rollstuhlfahrender Frontmann der Rockband Fheels, zeigt sich in erotischen Posen gemeinsam mit Schauspielerin Laura Ehrich.

Technik & Technologien

Handys erleichtern Menschen mit Seheinschränkung den Alltag. Aus diesem Grund landen die Geräte bei vielen Betroffenen als Geschenk unter dem Weihnachtsbaum. Durch die komplexe Technik sind viele jedoch erst einmal überfordert. Was der Blinden- und Sehbehindertenverein Hamburg (BSVH) empfiehlt.