Connect with us

Sie suchen ein bestimmtes Thema?

Alltag, Freizeit, Geld & Recht

Dating mit Behinderten: Muss man da BESONDERS verliebt sein?

VOX zeigt eine neue Show, in der Menschen mit Behinderung ihre Liebe suchen. In einem anderen Land ist dieses Format bereits seit langem erfolgreich.

Eine Kandidatin und ein Kandidat
In dem neuen Vox-Datingformat „Besonders verliebt“ haben alle Kandidatinnen und Kandidaten eine geistige oder körperliche Behinderung. (Foto: RTL)

Am 12. Oktober wird VOX eine Premiere ausstrahlen, die für Diskussionen sorgen wird.

Ganz so wie in Großbritannien, als der TV-Sender Channel 4 im Jahr 2012 erstmals die Show „The Undateables“ (Die Nicht-Datebaren) ausstrahlte. Die Fernsehmacher begleiten körperlich oder geistig behinderte Menschen, die mit Hilfe einer Partnervermittlungsagentur und der Sendung ihre große Liebe finden wollen. Der erste Ausstrahlungstermin an einem 2. April war geschickt gewählt: Es war der Weltaufklärungstag Autismus – und im Mittelpunkt der ersten Folge stand Richard, der das Asperger-Syndrom aus dem autistischen Spektrum hat. Die Sendung wurde ein Erfolg und ist bis heute fester Bestandteil des TV-Programms.

Vor dem Start war der Aufschrei zunächst einmal groß – allerdings auch die Zustimmung, ebenso von Betroffenen. „Ich bin selbst von Geburt an körperlich behindert und sehe nichts Anstößiges an dieser Sendung. Es zeigt auf gute Weise die alltäglichen Probleme von Behinderten – und Liebe und Sex gehören eben auch dazu“, schrieb ein User im Internet. Außerdem wurde argumentiert, dass alle Darsteller freiwillig mitmachten.

Acht Menschen mit Behinderung, zwei davon im Rollstuhl, auf einem Gruppenfoto.

Die Teilnehmer von Staffel 1 des britischen Formats „The Undateables“ aus dem Jahr 2012. (Foto: Channel 4)

Traumpartner/in gesucht

Tatsächlich ist die Suche nach der großen Liebe oft nicht leicht, doch für einige Menschen ist es komplizierter, das perfekte Match zu finden. In der neuen VOX-Dating-Show „Besonders verliebt“ – adaptiert nach dem eingangs beschriebenen Vorbild „The Undateables“ – stehen „ganz besondere Singles und ihre Reise zum Liebesglück im Zentrum“: Sie alle haben wie beim britischen Original eine geistige oder körperliche Beeinträchtigung, mit der sie auf Partnersuche gehen.

Zu ihnen gehört der 23-jährige Tobias. Er wurde mit dem seltenen Carpenter-Syndrom geboren. (Der Gendefekt verursacht eine sogenannte asymmetrische Schädeldeformität, derzeit sind weltweit nur 70 dieser Fälle bekannt). Tobias hatte noch nie eine Freundin und wünscht sich nun nichts sehnlicher als eine feste Partnerin. Der gehörlose Igor aus München ist derweil fest davon überzeugt, dass Liebe auch ohne große Worte möglich ist. Er ist ein lebensfroher Mensch, der gerne neue Leute kennenlernt und der sich durch seine Gehörlosigkeit nicht einschränken lässt. Die 33-jährige Mirjam wiederum feierte schon Erfolge bei großen Sportturnieren, trotzdem ist sie seit rund zehn Jahren Single. Jetzt sucht die Teilzeit-Rollstuhlfahrerin einen Traummann, der genauso sportbegeistert sein soll wie sie.

„Liebe auf den zweiten Blick“

Doch wie lernt man den Richtigen trotz Sprachstörung kennen? Wie baut man als Autistin eine romantische Beziehung auf? Wie findet man einen verständnisvollen Partner, der offen für die Liebe auf den zweiten Blick ist? Und welche Höhen und Tiefen werden die Held:innen auf ihrer Reise erleben?

„Besonders verliebt“ will den Zuschauenden, so erklärt der Sender in einer Pressemitteilung, „einen authentischen Einblick“ in die Suche von Menschen mit geistigen und körperlichen Beeinträchtigungen nach ihrem ganz persönlichen Glück geben. In drei Folgen zeigt die Sendung die wichtigsten Meilensteine der Singles auf ihrer Liebesreise: von der Begegnung mit einer Agentur über die Einrichtung ihres Dating-Profils bis zur Vorbereitung auf das erste Date. Schließlich schaut die Sendung den Singles bei der ersten Begegnung mit ihrem Match über die Schulter.

Sendetermine:
Folge 1 – Dienstag, 12. Oktober 2021, 20.15 – 22.15 Uhr
Folge 2 – Dienstag, 19. Oktober 2021, 20.15 – 22.15 Uhr
Folge 3 – noch nicht bekannt

(RP/PM)

Werbung
Veröffentlicht auf

ROLLINGPLANET ist seit 2021 Deutschlands Onlinemagazin für Menschen mit Behinderung und alle anderen. ROLLINGPLANET ist ein Non-Profit-Projekt, realisiert vom Verein Menschen, Medien und Inklusion e.V., München. Mehr über unser Team erfahren Sie hier.

Kommentieren

Leave a Reply

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ROLLINGPLANET ist zurück

Herzlich willkommen zum neuen ROLLINGPLANET. Seit August 2021 sind wir nach viermonatiger Pause wieder online – rechtzeitig vor unserem zehnjährigen Jubiläum. Weitere Infos zu unserem Relaunch.

Newsletter

Keine Neuigkeit und Aktion mehr verpassen – jetzt den ROLLINGPLANET-Newsletter lesen:
Werbung
Werbung
Werbung

LESETIPPS

Werbung

Events & Termine

Oktober, 2021

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Videos

Im YouTube-Format #AufKlo spricht die Paraplegikerin Amelie über Tinder, Selbstzweifel und Rollstuhl-Fetischisten.

Gesellschaft & Politik, Ziemlich bester Lesestoff

Zu diesem Zweck erhalten die Fahrzeuge des Rettungsdienstes bundesweit ein neues Design. Was es damit auf sich hat und welche Technik dahinter steckt.

Ausland, Reise & Urlaub

Couchsurfer Mohammad Moghadamshad (44) ist unheilbar erkrankt. Ungeachtet dessen verwirklicht er seinen Lebenstraum: „Ich habe nicht allzu viel Zeit. Aber das ist mir egal.“

Kultur & Lifestyle

Eine preisgekrönte Dokumentation widmet sich der Wahrnehmungsstörung Prosopagnosie. In Deutschland leben zwischen 800.000 und 1,6 Millionen Menschen mit dieser Beeinträchtigung.

X