Connect with us

Sie suchen ein bestimmtes Thema?

Gesellschaft & Politik

Bahn Challenge – Gemeinsam gegen Barrieren beim Bahnfahren

Defekte Aufzüge, geschlossene Toiletten und fehlende Hublifte: 100.000 Euro an Entschädigung sollen innerhalb eines Monats zusammenkommen, um die DB zum Handeln zu zwingen. Wie Sie mitmachen können.

"Defekt"-Aufkleber der DB an einer Aufzugtür
Barrieren sind beim Reisen mit der Bahn allgegenwärtig. (Foto: ISL e.V.)

Heute startet die „100.000 Euro Bahn Challenge“ von „Barrierefreie Bahn“ und „refundrebel“, um gemeinsam ein Zeichen gegen Barrieren beim Bahnfahren zu setzen.

Defekte Toiletten, fehlende Hublifte und kaputte Aufzüge zwingen Menschen mit Behinderung dazu, eine Zugfahrt nicht antreten zu können oder mit viel Aufwand und hohen Kosten eine Reise fortzusetzen. Auch ROLLINGPLANET-Autor und Rollstuhlfahrer Johann Loewe hat schon abenteuerliche Erfahrungen mit der Deutschen Bahn gemacht. Damit soll jetzt Schluss sein. Die Bahn habe für jede Barriere zu zahlen und dieses Recht auf Entschädigung wird seit längerem erfolgreich durchgesetzt, so die Interessengemeinschaft Selbstbestimmt Leben e.V.

„Bahn fahren, Barrieren erleben müssen, Entschädigung unkompliziert einfordern. Deshalb unterstützen wir diese Kampagne aus voller Überzeugung. Behinderte Menschen können endlich zu ihrem Recht kommen und müssen sich nicht mehr mit langem Schriftverkehr und lauwarmen Entschuldigungen abspeisen lassen,“

kommentiert es Alexander Ahrens. Weiter führt er aus: „Wir würden es begrüßen, wenn weitere Legal Tech Unternehmen in Menschen mit Behinderungen einen Markt sehen und dieses Angebot ebenfalls offensiv anbieten würden.“

300-mal 333 Euro nötig

Bei der „100.000 Euro Bahn Challenge“ werden pro gemeldeten Fall erfahrungsgemäß im Durchschnitt 333 Euro von der Bahn als Entschädigung gezahlt. Ziel ist es 300 Bahnfahrten mit Barrieren als Entschädigung einzufordern. Ein Teil des eingeforderten Geldes wird Menschen mit Behinderung zu Gute kommen, die derzeit auf der Flucht vor dem Krieg in der Ukraine sind.

Die Ergebnisse der „100.000 Euro Bahn Challenge“ wird die ISL gemeinsam mit anderen Aktivisten auf einer politischen Kundgebung mit Forderungen zum Thema „Barrierefreies Reisen mit der Bahn“ am 5. Mai 2022 von 10:00 bis 12:00 Uhr am Brandenburger Tor auf dem Platz des 17. März mit Nachdruck präsentieren.

Weitere Informationen zur Teilnahme finden Sie hier: https://barrierefreiebahn.de/100-000/

(RP/PM)

Veröffentlicht auf

ROLLINGPLANET ist seit 2021 Deutschlands Onlinemagazin für Menschen mit Behinderung und alle anderen. ROLLINGPLANET ist ein Non-Profit-Projekt, realisiert vom Verein Menschen, Medien und Inklusion e.V., München. Mehr über unser Team erfahren Sie hier.

Kommentieren

Leave a Reply

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Werbung
Werbung
Werbung

DERZEIT AM HÄUFIGSTEN GELESEN

LESETIPPS

Werbung

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Gesellschaft & Politik

Der Entwurf enthält weiterhin viele problematische und nicht geklärte Sachverhalte, so die Interessenvertretung. Warum die Novelle so nicht vor Diskriminierung schützen soll.

Gesellschaft & Politik

Die vergünstigte Fahrkarte im Rahmen des Entlastungspaketes erfreut sich bundesweit großer Beliebtheit – doch gilt das auch für Menschen mit Mobilitätseinschränkung? Ein Kommentar der ISL e.V.

Alltag, Freizeit, Geld & Recht

Das Service-Angebot der Zentren für selbstbestimmtes Leben hat eine neue Rufnummer – hier können sich Interessierte von Beratern mit Behinderung informieren lassen.

Bildung & Karriere

Nach erfolgreich Durchgängen in Berlin findet das innovative Bewerbungsformat der Interessenvertretung Selbstbestimmt Leben erstmalig auch in der Oberpfalz statt.