Akropolis

Pünktlich zum Tag der Menschen mit Behinderung: Neuer Aufzug für die Akropolis

Veröffentlicht von

Der griechische Ministerpräsident Kyriakos Mitsotakis weihte heute die neue Installation ein.

Die Akropolis (Foto: Shutterstock)

Menschen mit Behinderungen und ältere Besucher können die Akropolis endlich wieder per Aufzug besuchen. Die neue Installation wurde am Donnerstag pünktlich zum internationalen Tag der Menschen mit Behinderungen von Ministerpräsident Kyriakos Mitsotakis eingeweiht, wie das griechische Fernsehen zeigte. Der Aufzug hatte bis dato eine eher unerfreuliche Geschichte – seit seiner Erstinstallation zu den Olympischen Spielen 2004 funktionierte er so gut wie nie. Der Fußweg zum Parthenon jedoch ist steil und führt über zum Teil sehr glatte Marmorsteine und -stufen.

Defekte sorgten für Empörung

Bei Griechen und Touristen sorgte der kaputte Aufzug immer wieder für Empörung – zuletzt machte er im vergangenen Jahr Schlagzeilen, als ein Grieche seinen zwölf Jahre alten Sohn auf den Armen den Berg hochtrug, weil der Fußweg mit dem Rollstuhl nicht zu bewältigen war. Die Bilder gingen durch die Medien, woraufhin die Stiftung des legendären griechischen Reeders Aristoteles Onassis den Bau eines neuen Lifts in die Hand nahm. Darüber hinaus wurden auf dem Gelände der Akropolis selbst rutschfeste Pfade angelegt, weil Besucher dort immer wieder auf dem glatten Marmor ausgerutscht und gestürzt waren.

«Dies ist ein besonderer Tag nicht nur für Menschen mit Behinderungen, sondern auch für ältere und immobile Menschen»,

sagte Mitsotakis bei der Einweihung. All jene, die das Symbol der westlichen Kultur genießen wollten, könnten dies nun tun, ohne die Schwierigkeiten zu bewältigen, die der klassische Fußpfad aufweise.

(RP/dpa)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.